Krankengymnastik auf
neurophysiologischer Grundlage -
KG ZNS

Bobath

Die Bobath-Therapie ist ein konservatives Behandlungskonzept bei der Behandlung von Schlaganfallpatienten.

Das Bobath-Konzept beinhaltet keine "Übungen". Der Therapeut stimmt den Behandlungsablauf auf die Fähigkeit und die Reaktion des jeweiligen Patienten ab.

Der Patient wird dabei immer wieder an seine Grenzen gebracht, um Bewegungsmuster wieder zu erlernen und somit seine Selbstständigkeit zu verbessern.

Das Ziel ist eine möglichst große Selbstständigkeit im Alltag zu erreichen.

Vojta

Die Vojta-Therapie gehört ebenfalls zu den traditionellen Therapiekonzepten und ist vor allem bei der Behandlung von Säuglingen bekannt. Auch bei Kindern und Erwachsenen wird diese Therapie angewendet.

Die Vojta-Therapie erfolgt in festgelegten Ausgangsstellungen, die aus der normalen kindlichen Entwicklung stammen. In diese Ausgangsstellungen werde durch Druckpunkten Haltungs- und Bewegungsmuster aktiviert.

Das Ziel ist bei Säuglingen eine Entwicklungsförderung, bei Kindern und Erwachsenen je nach Diagnose Haltemuskulatur auf zu bauen, automatische Bewegungsabläufe zu verbessern und Gelenkbeweglichkeit zu vergrößern.